Produktvideo Dreh Beauty

Grundlagen des Videomarketings


Das bewegte Bild spielt im Marketing eine immer größere Rolle. Im Gleichschritt mit einer schnelllebigen Gesellschaft bieten Videos genau den Content, der die Aufmerksamkeit der Konsumenten festhält. Doch was genau ist Videomarketing? Alina Geilke erklärt, was Videomarketing im Grunde ausmacht.

überRot Video Marketing

Im siebenköpfigen Team von überRot ist Alina Geilke für Video und Marketing zuständig.

Alina Geilke ist Marketingleiterin bei der Video- und Werbeagentur überRot GmbH aus Dortmund und kann dort ihrer Leidenschaft für Marketing und die bunte Werbewelt freien Lauf lassen. Sie und ihr Team haben bereits mit namenhaften Firmen wie Saturn und dem Künstlerbedarf boesner GmbH zusammengearbeitet. Sogar Sammy Deluxe hatten sie für sein Musikvideo „Exodus“ schon vor der Kamera!

Videomarketing: Eine Definition

So beschreibt die Marketingexpertin ihren Arbeitsbereich:
Videomarketing ist eine spezielle Form des (Online-) Marketings, bei dem Videos online und offline zu Marketingzwecken genutzt werden, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben oder um Imagewerbung für ein Unternehmen zu betreiben.

Die Verbreitung der Werbevideos geschieht anschließend über verschiedene soziale Plattformen wie Facebook oder YouTube. „Eines der Hauptziele ist dabei, die zielgruppenorientierte Verbreitung des Videos“, erklärt Alina Geilke.


Die Arten des Videomarketings

Werbevideo Produktion Team

Keine halben Sachen: Das Team von überRot – diesmal bei dem Dreh einer Videokampagne für den Reiseanbieter ‚Wikinger Reisen‘.

Beim Videomarketing unterscheidet man hauptsächlich zwischen dem Online– und dem Offline-Videomarketing“, berichtet Alina Geilke. „Beim Online-Videomarketing werden die sozialen Netzwerke mit dem Video bespielt und mit den damit verbundenen Werbemöglichkeiten beworben. Die Digitalisierung der Medien und das damit verbundene Spektrum neuer Medienkanäle lässt somit zukünftig keine Grenzen zu.“ Offline können Videos beispielsweise über das Fernsehen oder aber auch auf Messen und Events vermarktet werden. „Welche Maßnahme letztendlich die richtige ist, hängt ganz von den zu erreichenden Zielen und Videoinhalten ab“, so die Expertin.

Lohnt sich Videomarketing für mein Unternehmen?

Produktvideo Dreh Beauty

Hier sieht man das Team von überRot bei dem Dreh eines Produktvideos für die Stadtparfümerie Pieper.

Nachdem große Unternehmen das Videomarketing vorgemacht haben, kommen nun auch kleinere Firmen auf den Geschmack. Aus dem einfachen Grund: Videomarketing funktioniert.

Kleinere Unternehmen schrecken trotzdem oft vor Videomarketing zurück, da es als geld- und zeitintensiv gilt. „Dabei muss es aber nicht immer das 10.000 € Video sein“ plädiert Alina Geilke, „jedoch sollte man stets die Waage zwischen Qualität und Preis zu den eigenen Ansprüchen halten.“

Step by Step: Vorbereitung eines Werbevideos

Bei der Vorbereitung des Werbevideos ist eine klare Kommunikation zwischen Agentur und Kunde unerlässlich. „Zum Beispiel“, so Alina Geilke, „kann die Videoagentur dem Unternehmen direkt zu Beginn mitteilen, ob die Anforderungen, die es an das Video stellt auch realistisch in der Umsetzung sind.“

1. Struktur & Planung: Am Anfang steht ein ausführliches Gespräch mit dem Kunden, in dem seine Wünsche und Ziele genauestens definiert werden.

2. Konzeptfindung: Dieser Schritt beinhaltet die Ideenfindung und die Drehbuchplanung.

3. Drehplan, Darsteller, Location: Die konkreten Vorbereitungen für den Drehtag können beginnen.

Die richtige Zielgruppe finden

Das Werbevideo sollte auf eine klar definierte Zielgruppe ausgerichtet sein. Alina Geilke weist auf das veränderte Verhältnis der Konsumenten zur Informationsbeschaffung hin: Ein wichtiger Punkt hierbei ist, dass der Käufer in den letzten Jahren zum aktiven Nutzer geworden ist, der sich seine für ihn relevanten Informationen online wie offline selbst beschafft. Man sollte genau wissen wo und wie seine Zielgruppe Informationen konsumiert und sich dann genau dort positionieren.“

Grafik Zitat Videomarketing

„Auf Augenhöhe mit Ihrem Zuschauer“ lautet die Devise bei der Konzeption Ihres Werbevideos.

Wie kann man den Erfolg einer Videokampagne messen?

Auch auf diese Frage kennt unsere Expertin eine Antwort: Der Erfolg eines Videos lässt sich unter anderem durch die entstandenen Klickzahlen auf das Video, den daraus resultierenden Shares in sozialen Netzwerken, demografische Daten und vergleichbare Kennzahlen messen. Genauso können aber auch Statistiken durch YouTube-Analytics oder Google-Analytics zur Auswertung herangezogen werden. Eine Möglichkeit der Aufbereitung und Analyse bieten sogenannte Video-Tracking-Tools, welche alle wichtigen Daten sammeln und verarbeiten.“

Das Unternehmen kann außerdem anhand seines Umsatzes, Markenwerts du Reputationswerts den Erfolg seiner Videokampagne beobachten und nachverfolgen.

Kleineren und im Videomarketing unerfahrenen Unternehmen empfiehlt Alina Geilke die Zusammenarbeit mit spezialisierten Videomarketing-Agenturen: „Oft sind die Leistungen von Videoagenturen heutzutage schon so weit gefächert, dass sie dem Unternehmen den Großteil der Arbeit abnehmen. Sie übernehmen die Erstellung der Videos, die Konzeption bis hin zur Vermarktung.“

Wir bedanken uns herzlich bei Alina Geilke für das informative Interview!

Bilder: © überRot GmbH


Die Faszination Marketing hat mich schon vor einiger Zeit gepackt und seit dem nicht mehr los gelassen. Im Schreiben für Werbezunder kann ich mich in allen möglichen Marketing-Themen austoben und neue Themen für mich entdecken.

Schreibe einen Kommentar