Kalukation von Kosten

Die Kosten für Ihr Erklärvideo


Das Erklärvideo ist das Endergebnis des Zusammenspiels zahlreicher Einzelprodukte und der Arbeit zahlreicher Kreativer aus den Bereichen Text, Schnitt, Produktion und vielen mehr. Es beinhaltet viele Einzelposten, die alle ihren Preis haben. Wir haben einen Experten gefragt, mit welchen Kosten Sie bei der Produktion Ihres Erklärvideos rechnen müssen.

Kalukation von Kosten

Mit unseren Expertentipps behalten Sie den Überblick über die Kosten für Ihr Erklärvideo.

Ein Erklärvideo soll in nur wenigen Sekunden eine klare Message verständlich und einfach zum Ausdruck bringen. Dies gelingt nur, wenn es individuell auf Kunde und Zweck abgestimmt ist. Animierte Videos werden von 1000 bis 10000 Euro angeboten – doch wie viel Geld müssen Sie wirklich für eine qualitativ hochwertige Maßanfertigung aufbringen? Diese Frage haben wir an einen Experten weitergegeben: Björn von vjsual.com. Die Berliner Agentur ist Spezialist für Erklärvideos und viele weiter Videolösungen, wie sie anhand der Tipps und Tricks auf ihrem Blog beweisen.

Nach der Produktion von mehr als 1000 Kundenvideos und zahlreichen individuellen Herausforderungen weiß Björn den Aufwand für ein Erklärvideo einzuschätzen. Im Interview verrät er uns, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.


Experte von Visual.com

Experte von Vjsual.com Björn hat mit seiner Agentur vjsual.com schon viele Erklärvideos produziert – er weiß, welche Kosten auf Sie zukommen.

Hallo Björn. Wir versuchen, uns einen Eindruck von den Gesamtkosten zu verschaffen: Aus welchen Posten setzen sich diese zusammen?

Björn: „Die Investitionshöhe richtet sich vor allem danach, welche Leistungen vom jeweiligen Dienstleister übernommen und in welcher Individualität das Erklärvideo produziert werden soll.

1.     Bedarfsanalyse und Zielformulierung

Am Anfang steht eine detaillierte Bedarfsanalyse und die Zielformulierung: Warum soll ein Erklärvideo erstellt werden? Welche Ziele sollen erreicht werden? Wie sollen diese Ziele überprüft und gemessen werden? Während „Full-Service“- Anbieter auch Ressourcen in die Analyse investieren und eine hohe Beratungsqualität bieten, konzentrieren sich andere Marktteilnehmer primär auf die gestalterische Umsetzung.

2.    Storytelling und Informationsvermittlung

Ist die Ausgangslage und die Zielsetzung definiert, geht es an das Storytelling. Dominierende Herausforderungen sind hier, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden und darauf basierend eine unterhaltsame und einprägsame Informationsvermittlung zu entwickeln – angefangen vom reinen Sprechertext (Textskript), über die Visualisierung (Storyboard) bis zur abschließenden Animation und Vertonung.

Die Bandbreite zwischen den Marktteilnehmern ist extrem breit – einige Freelancer und Low Budget-Anbieter fassen Disziplinen zusammen und greifen auf Standard-Templates zurück, um die Kosten zu senken. Kreativagenturen starten mit intensiven Workshops zur Themeneingrenzung und Erarbeitung neuartiger Ansätze.

3.     Individuelle Gestaltung

…ist der erste Meilenstein. Es folgen die grafische Visualisierung und die dynamische Animation. Seit der Etablierung der Erklärvideos vor rund zehn Jahren hat sich eine große Vielfalt entwickelt. Insbesondere im Bereich der einfachen Animation gibt es Tools und Template-Vorlagen, die nur noch auf die jeweilige Storyline angepasst werden müssen.

Sollen jedoch individuelle Unternehmensfarben oder eigene Charaktere eingearbeitet oder sogar eine komplett eigene Video Corporate Identity erarbeitet werden, muss auf Experten-Software zurückgegriffen werden.

4.    Austeuerung ,Vermarktung und Beratung

Geschafft. Das Erklärvideo ist produziert. Doch was nun? Viele Anbieter hören hier auf, andere bieten ergänzende Leistungen wie die Vermarktung und lassen diese vorab (kostenfrei) in die Erklärvideo-Produktion einfließen.“

Dienstleistungen einer Videoproduktion

Ein Erklärvideo ist das Endprodukt aus zahlreichen Einzeldienstleistungen.

Unterscheiden sich die Kosten zwischen den Erklärvideostilen?

Björn: „Klare Antwort: Ja! Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Tools und Template-Vorlagen in unterschiedlichen Stilarten. Daneben gibt es für jeden Kunden individuell kreierte Visualisierungen. Der Umfang der Individualität ist einer der wichtigsten Unterscheidungskriterien.

Die zweite Komponente ist der Umfang und die Dynamik der Animation. Während zu Beginn der Erklärvideos Legetechniken und Whiteboard-Darstellungen dominierten, gibt es heute verstärkt animierte Charaktere, moderne Motion Graphics und hochwertige 3D-Animationen. Auch hier gilt die Grundregel: Je mehr Individualität und Raffinesse, desto höher die Kosten.“

Wenn das Budget knapp ist: An welchen Elementen sollte auf keinen Fall gespart werden?

Björn: „Auch ohne sehr individuelle und feingliederige Animationen, wird eine gut aufbereitete Geschichte Ihre Kunden überzeugen. Sparen Sie daher niemals an guter Vorbereitung, einer klaren Zielformulierung und der Fokussierung auf die essentiellen Elemente Ihres Themas.“

Maßanfertigung lautet somit das Zauberwort für ein erfolgreiches Erklärvideo. Deshalb sollten Sie die Produktion nicht allein anhand der Kosten planen: „Reine Kosten sind sekundär für die finale Entscheidung. Jeder Euro, den Sie einsetzen ist eine Investition und sollte den bestmöglichen Return (on Investment) haben. Je klarer Sie Ihre Erwartungshaltung und die verfolgte Zielsetzung schärfen, desto besser werden Sie darüber urteilen können, welches Gesamtpaket am attraktivsten für Sie ist.“

Vielen Dank an Björn für das Interview!

Bilder: Bilder 1 und 3: (c) iStock / seb_ra, Bild 2: (c) Björn /Vjsual.com


Werbung nervt und ist trotzdem unverzichtbar. Zwischen zahlreichen langweiligen Spots, gibt es aber immer wieder kreative Lichtblicke. Diese zu erforschen, ist meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar